Aktuelles 2024

29.04.2024

Zum Aufgang der Jagd wünschen wir unseren Jägern viel Waidmannsheil!

27.04.2024

Infoabend für den Jagdkurs 2024/2025 am Freitag, 26.04.2024 um 17:00

Der Kreisvorsitzende Mühldorf, Kursleiter Sascha Schnürer und unser Vorsitzender Herbert Dietl begrüßten 19 künftige Teilnehmer, die Jungjägerbeauftragten beider Kreisgruppen und die Ausbilder am Schießstand in Rohrbach zu einer Informations-Veranstaltung.

Die Jagdschüler beginnen bereits im Mai mit der Ausbildung Praxis in verschiedenen Revieren, der theoretische Unterricht fängt im September an.

18.04.2024

Artikel von Alfons Maier im ANA, 18.04.2024 Landkreis Altötting (Arbing) zum Nachlesen!

Download
Hegeschau und Jahreshauptversammlung der
Adobe Acrobat Dokument 49.2 KB

13.04.2024

Hegeschau und Jahreshauptversammlung 2024

06.04.2024

Prüfungssimulation Jagdkurs 2023/2024 

in Klugham mit den beiden Vorsitzenden der Kreisgruppen Altötting und Mühldorf,

Dr. Herbert Dietl (Federwild) und Sascha Schnürer (Kursleiter) und den Ausbildern:

Bernhard Weinmaier, Rainer Sommerstorfer, Stephan Lahrmann, Bernhard Soyer, 

Christian Weiss und Martin Schwarzenbeck.

Beginn der schriftlichen Prüfungen ist am 07.05.2024

02.04.2024

TRICHINENLABOR in der Tierarztpraxis Dr. Antlanger-Schindler in Altötting:

Trichinenuntersuchungen sind nur noch gegen Anmeldung am Montag, Mittwoch und Freitag möglich. Während der Urlaubstage sind keine Untersuchungen möglich.
Nächster Urlaub von Do, 04.04.2024 bis einschließlich So, 07.04.2024. 
Die letzte Trichinenbeprobung kann daher am Mittwoch, den 03.04.24 stattfinden.

30.03.2024

Anschuss-Seminar und simulierte Brauchbarkeitsprüfung für den Jagdkurs 2024

mit Bernhard Weinmaier und Bernhard Soyer im Revier von B.W.

23.03.2024

Praxis im Staatsforst Kastl, Prüfung und Verteilung der Bescheinigungen in Klugham

Am Samstag fand der praktische Teil des MS-Kurses im Forst Kastl statt. Die vielen wipfel -

geschädigten Fichten vom Schneebruch im Dezember 2023 boten reichlich Möglichkeit zu

Baumfällungen.

In Klugham wurden abschließend die Prüfungsbescheinigungen überreicht.

Alle Kursteilnehmer waren der Meinung, dass der MS-Kurs sowohl in organisatorischer wie

didaktischer Hinsicht hervorragend war und bedanken sich bei den Ausbildern Stefan

Holzinger, Forstwirtschaftsmeister, und Jan Seliger, Forstwirt.

Im Herbst 2024 ist ein weiterer Kurs vorgesehen. Wegen der Beschränkung auf 12 Teilnehmer

wird  um frühzeitige Anmeldung bei Herbert Dietl gebeten.

21.03.2024 Theorie-Abend in der Lehrwerkstatt bei Stefan Holzinger

19.03.2024 Einführungsabend Motorsägen-Kurs Lernwerkstatt Natur in Klugham

09.03.2024 

Landesjägertag 2024

in Weiden i .d. Oberpfalz, Max-Reger-Halle

Link zum YouTube Kanal des BJV:

09.03.2024

Fallenlehrgang in Klugham mit Alfred Hammerl

Am 09.03.2024 absolvierten 21 Jagdprüfungsanwärter/in den Fallenkurs der Kreisgruppen Altötting und Mühldorf in Klugham. Sie lernten dabei gesetzliche Grundlagen kennen, befassten sich mit den selektiven, tier- und artenschutzgerechten Fangmethoden sowie erlaubten und verbotenen Fallen und Fangmethoden.

Somit sind die Jagdkursler gut auf die Prüfungen, die Anfang Mai diesen Jahres beginnen, vorbereitet. Alfred Hammerl                                                                                                               

07.03.2024

Die Schonzeit für nicht am Brut- und Aufzucht-Geschehen beteiligte Jungvogelschwärme der Rabenkrähe wird für den Zeitraum vom 1. April bis 15. Juni des jeweiligen Jahres aufgehoben.

Die Allgemeinverfügung bedarf einer kleinen Erläuterung:

Die bisherige Schonzeit vom 15.03. bis 15.07. gilt weiter für verpaarte Krähen.

D.h. für Krähen, die einzeln oder zu zweit unterwegs sind. Hier gilt weiterhin der Elternschutz.

NEU: für unverpaarte Rabenkrähen (d.h. in Schwärmen fliegende)

Schusszeit: vom 01.04. bis 15.06.

Anschließend herrscht wieder Schonzeit für alle Rabenkrähen bis zum 15.07.

Saatkrähen und Dohlen, die oft in den Schwärmen mitfliegen, unterliegen weiterhin dem Naturschutz. 

Download
Allgemeinverfügung Rabenkrähe 01.04. bis
Adobe Acrobat Dokument 115.5 KB

29.02.2024

Der Motorsägen-Kurs ist AUSGEBUCHT!

18.02.2024

MOTORSÄGEN-KURS

Wie Ihr alle sicher wisst, ist inzwischen aus versicherungsrechtlichen Gründen (DGUV) ein zertifizierter Kurs für Motorsäge - Arbeiten verbindlich vorgeschrieben.

Unser Mitglied Stefan Holzinger, Forstwirtschafts-Meister, hat sich bereit erklärt, zusammen mit einem Co-Ausbilder den Kurs für uns abzuhalten. Er ist berechtigt, den Abschluss per Zeugnis zu bestätigen.

Die DGUV schreibt 16 Unterrichtseinheiten à 45 min vor, die sich wie folgt zusammensetzen:

19.03.2024  19:00 Uhr in Lernwerkstatt Natur in Klugham, 4 UE

21.03.2024  Lehrwerkstatt zuhause bei Stefan,  4 UE

Adresse wird beim Einführungsabend in Klugham mitgeteilt

23.03.2024  Praxis im Forst, 8 UE 

Kosten: 120,00 € am Einführungsabend zu bezahlen

Mitzubringen: Schnittschutzhose, Schnittschutzschuhe, Helm mit Gesichtsschutz

Motorsäge wer hat, wird sonst gestellt.

Bitte meldet Euch bald unter meiner E-Mail Adresse an, die Warteliste ist lang, und der Kurs ist auf 12 Leute beschränkt, Teilnehmer Mindestalter 18 Jahre.

Herbert Dietl        h.dietl@t-online.de                                                                                                                                                                                                        

13.02.2024

AUFRUF ZUR MELDUNG VON WIEDEHOPF-SICHTUNGEN IM APRIL 2024

Liebe Jägerinnen und Jäger,

am 12.02.2024 fand ein Treffen mit den Herren Dr. Holger Lundt vom Bund Naturschutz und Herrn Gunter Eder vom Landesverband Vogelschutz Bayern statt. Thema war die Hebung der Wiedehopf-Population (evtl. Anpachtung von Brachflächen durch BUND und LBV).

Die Bitte beider Organisationen: Jeder, der einen Wiedehopf sitzen oder fliegen sieht, soll die Sichtung bei MIR melden. Ich gebe die Daten dann weiter. Beobachter und Ort bleiben anonym, denn keinesfalls sollen fotografierwütige Horden angelockt werden. Erwartet werden die Wiedehopfe im April, mit Schwerpunkt in den ersten beiden Wochen.

BUND und LBV (und ich) danken sehr für Eure Mitarbeit.  Herbert Dietl

28.01.2024

Unser Kreisjagdberater Alfred Hammerl feierte am 26.01.2024 seinen 70. Geburtstag.

Er ist Mitglied unserer Kreisgruppe seit 1982, also seit fast einem halben Jahrhundert. Schon früh, 1987, brachte er sich in die Ausbildung der Jungjäger ein, zunächst in der Waffenhandhabung, später als Ausbilder in Naturschutz und Federwild. Leiter des Jagdkurses war Alfred von 1994 bis 2016.

Seit 1999 ist er vom Landratsamt Altötting zum Kreisjagdberater bestellt. Darüber hinaus ist er Hegegemeinschaftsleiter, aktiver Jagdhornbläser, Imker und führt jetzt bereits seinen vierten Kleinen Münsterländer.

Wir wissen, was wir an ihm haben. Es wird wenige geben, die ihm in Sachen Wildbiologie und  jagdpolitischer Erfordernissen das Wasser reichen können. Eben eine langjährige Erfahrung und dauerhafte Beschäftigung mit dem Thema.

Wir wünschen ihm weiterhin Gesundheit und viel Freude auf der Jagd mit seinem Gambrax.

Herbert Dietl gratuliert im Namen der Kreisjägerschaft!

21.01.2024

Liebe Jägerinnen und Jäger,

als Euer neuer erster Vorsitzender möchte ich mich bei Euch in kurzen Stichworten vorstellen:

Geboren in Bad Reichenhall und aufgewachsen in der näheren Umgebung dort. Mit 16 Jahren Umzug nach München. Dort Abitur und danach Bundeswehr (Panzerpionier, Fähnrich). Anschließend Medizinstudium und Facharztausbildung Orthopädie.

Ab 1985 3o Jahre operative Tätigkeit in unserem Kreiskrankenhaus. Gemeinschaftspraxis mit Dr. Rupprecht. Jetzt Ruhestand.

Verheiratet mit Gabi, vier Kinder, sechs Enkel, ein Hund. 

Mitglied in der Kreisgruppe AÖ seit 1990, Revierpächter, Ausbilder im Jagdkurs, seit 1998 Hundeführer (KlM).

20.01.2024

Grußwort des neuen 1. Vorsitzenden

Geschafft! Unser Verein hat einen neuen Vorsitzenden. Kein Geheimnis, es war eine schwere Geburt mit langer Suche seit der Rücktrittsankündigung von Dr. Rudl Neumaier im Herbst 2023. Ich war schon Vorsitzender einer Extremsektion des Deutschen Alpenvereins und hatte eigentlich keine Lust mehr auf Anträge, Verwaltung, Gesuche auf Förderung, Behörden und Organisation. Warum also der Sinneswandel? Sicher nicht aus Eitelkeit oder Titelsucht, sondern weil`s weitergehen muss. Und weil es eine Frage der Ehre ist, einen Verein, dem man seit mehr als drei Jahrzehnten angehört, nicht hängen zu lassen.

Ich habe JA gesagt im Bewusstsein, als Neuling in Verwaltungsangelegenheiten jederzeit auf die Unterstützung unserer alten Haudegen bauen zu können.

(In diesem Zusammenhang möchte ich ein Versäumnis gutmachen: Ich habe in meiner kleinen Antrittsrede nach der Wahl vergessen, Klaus Rudolph zu danken. Nicht nur war er lange Jahre unser zweiter Vorsitzender und stellvertretender Kreisjagdberater, sondern ist auch der, der zusammen mit einigen Bläsern, seit Langem unseren verstorbenen Mitgliedern bei den Begräbnissen die letzte Ehre erweist. Der naturgemäß unkalkulierbare Einsatz erzwingt oft Änderung privater Termine und ist deshalb besonders anerkennenswert.)

Wie geht`s weiter? Schön wäre es natürlich, wenn man das Ansehen der Jagd heben könnte. Dazu werden wir weiter Schulklassen durch Klugham führen, ihnen erklären, warum beim Biber Augen und Nasenlöcher auf gleicher Höhe liegen und werden mit ihnen lachen, wenn der Hund an den Baum pinkelt statt zu apportieren. Das sind Investitionen in die Zukunft.

Dazu gehört, Jagd sauber und waidgerecht zu betreiben und Verstöße auch zu benennen. Stichwort Muttertierschutz und Nachtjagdverbot auf Rehe. Ebenso eine ungehässige Auseinandersetzung mit Forst und ÖJV und ein fairer Umgang mit unseren Förstern, die letztlich weisungsgebunden sind. Nicht erwähnt werden muss die absolute Notwendigkeit eines höflichen Umgangs mit der nichtjagenden, aber natursuchenden Bevölkerung, und wenn`s uns innerlich noch so zerreißt. Alles andere produziert Jagdgegner und fällt auf uns alle zurück.

Geplant sind einige Veranstaltungen in Klugham, vielleicht ein Motorsägen-Kurs (aus versicherungsrechtlichen Gründen), ein Referat über Nachtsichttechnik, vielleicht auch ein Jagdaufseher-Lehrgang, wenn genügend Meldungen bestünden.

Für Hilfestellung und Anregungen bin ich dankbar.

Euer Herbert Dietl

19.01.2024

Revierübergreifende Fuchswoche der Hegegemeinschaft 6 

Anfang dieses Jahres waren die Jäger der Reviere im Hegering 6 aufgerufen, sich an der Raubwildbejagung zu beteiligen. Es wurde hauptsächlich auf Fuchs und Marder gejagt, entweder beim Ansitz oder mit dem Bauhund. Am Ende lagen 22 Füchse und 1 Marder auf der Strecke. Die Streckenlegung erfolgte am 16.01.2024 beim „Wirt’s Georgenberg“. Hier wurde die Strecke von unseren Jagdhornbläsern verblasen. Der Hegeringleiter Karl Staudinger sowie sein Stellvertreter Ehrenfried Moser bedankten sich bei den Revierinhabern und den Jägern, die teilgenommen hatten. Danach folgte noch ein gemütlicher und kameradschaftlicher Abend mit einem sehr guten Essen, das die Wirtin extra für uns gekocht hatte.                                                                     Text und Fotos: Reiner Lorenz

04.01.2024

Außerordentliche Mitgliederversammlung am 19.01.2024 beim Spirklwirt um 19:30

Liebe Mitglieder unseres Kreisverbandes,

zunächst wünsche ich Euch für das Jahr 2024 Gesundheit und Glück – und Waidmannsheil. Aus persönlichen Gründen kann ich unserem Verein nicht weiter vorstehen. Daher lade ich Euch herzlich ein zu einer außerordentlichen Mitgliederversammlung.

Sie findet am Freitag, 19. Januar 2024, beim Spirklwirt in Kastl statt, Beginn: 19:30 Uhr.

Tagesordnung:

1.      Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit

2.      Wahl

        - Neuwahl Vereinsvorsitz

        - Wahl einer oder eines Medienbeauftragten

3.      Sonstiges

Unser langjähriges Mitglied Dr. Herbert Dietl hat sich bereit erklärt, für den Vorsitz zu kandidieren. Weitere Bewerber haben sich bis dato nicht gemeldet. Die Wahl für den Posten „Medienbeauftragter“ steht wegen unserer Satzungsänderung an. Eine Neuwahl des gesamten Vorstands wird es turnusgemäß im Jahr 2025 geben. 

 gez. Dr. Rudolf Neumaier, Vorsitzender